Es ist eines der schlimmsten Gefühle der Welt. Sie laufen über das Terminal, wenn Sie die Ankündigung hören, dass sich Ihr „Tor jetzt schließt“ und Sie wissen, dass Sie es nicht rechtzeitig dorthin schaffen werden. Oder, genauso schlimm, Sie stecken in der Luft, die den Flughafen umkreist, während das Flugzeug Ihres Anschlussfluges ohne Sie abhebt.

Das Verpassen eines Fluges kann Ihrem Zeitplan eine Menge Ärger und Verspätungen hinzufügen. Aber wenn man einen klaren Kopf behalten kann, sollte man in den meisten Fällen in der Lage sein, einen geeigneten Alternativflug zu besteigen und so schnell wie möglich in die richtige Richtung zu starten.

  • Fehlende Verbindung mit derselben Fluggesellschaft

 

Wenn dies erst am nächsten Tag geschieht, sollte die Fluggesellschaft dem Passagier bei einer anderen Fluggesellschaft buchen oder Ihnen Übernachtungen und Gutscheine für Mahlzeiten anbieten. Wenn Ihr Anschluss wetterbedingt verpasst wurde, sollte die Fluggesellschaft dasselbe tun –  nur Bezahlen von einem Hotelzimmer und Essen in einem Cafe sind in diesem nicht erforderlich. Aber seien Sie sich bewusst, dass, obwohl dies in beiden und anderen ähnlichen Situationen üblich ist, die Fluggesellschaften nicht gesetzlich oder durch Branchenvorschriften verpflichtet sind, sicherzustellen, dass Sie rechtzeitig wieder zurückfliegen.

 

  • Wenn die Verbindung mit einer anderen Fluggesellschaft besteht

 

Fluggesellschaften sind nicht verpflichtet, Ihnen bei der pünktlichen Ankunft auf dem Flug einer anderen Fluggesellschaft zu helfen und leisten in der Regel nicht viel, um zu helfen. Vielleicht, wenn die beiden Fluggesellschaften im selben Bündnis sind, könnte es einen Weg geben, den Aufwand für Umbuchungen zu verringern. Aber wenn man die Flüge separat gebucht und bezahlt hat, macht man sich keine Hoffnungen auf viel Unterstützung von beiden Fluggesellschaften.

 

  • Panikattacken vermeiden und  negative Gefühle in Sekundenschnelle ändern  

 

In Bezug auf den Umgang mit Vertretern von Fluggesellschaften in so ziemlich jeder schwierigen Situation (als guter Rat in fast jedem anderen Umstand, wenn der Fluggast sich im Umgang mit Kundenbetreuern in jeder Branche befinden) ist es immer ratsam, sich an die drei Regeln zu erinnern:

  • seien Sie geduldig;
  • höflich;
  • hartnäckig.

Denkt man daran, dass derjenige, der sich mit Ihren Anliegen befasst, wahrscheinlich mit einer Vielzahl von Problemen anderer Fahrgäste zurechtkommt und möglicherweise nur über begrenzte Informationen verfügt, um Ihnen weiterzuhelfen. Kleine Wörter wie „ja“, „bitte“ und „danke“ können Wunder wirken, um Sie so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen, ohne dass Gemüter ausbrechen. Wenn Sie wissen, dass Sie in Ihren Rechten stehen und der Vertreter nicht genug tut, um die Dinge in Ordnung zu bringen, halten Sie Ihre Position und bitten Sie darum, mit ihrem Manager zu sprechen.